Ayurveda-Massagen


Was genau ist eigentlich Ayurveda?

Ayurveda bedeutet sinngemäß "Die Lehre vom guten Leben". Es handelt sich um ein ca. 3200 Jahre altes Heilsystem aus Indien und Sri Lanka, das verschiedene Komponeneten beinhaltet, wie z. B. 

Entgiftung, Yoga, Kräuter- und Gewürzkunde, Massagen, Meditation und Gebet und die Lehre vom "richtigen" Leben (Tagesrhythmus, Essen zu optimalen Zeiten und abgestimmt auf die persönliche DOSHA-Konstitution).

Der eigentliche Ayurveda hat wenig mit Wellness zu tun, sondern eher mit komplexen, nicht immer unbedingt angenehmen Behandlungen. Besonders beim Panchakarma, der großen inneren Reinigung, wird u.a. mit Ghee (geklärtes Butterfett) trinken, Einläufen etc. behandelt. Das Prinzip der inneren und äußeren Ölung, um Ama (abgelagerte Giftstoffe) im Körper zu lösen, damit es später ausgeschieden werden kann, ist in westlichen Ländern noch relativ unbekannt.

Spezielle Ayurveda-Massagen

Abhyanga

 

Ganzkörpermassage mit warmem Sesamöl. Wirkt entgiftend, stoffwechselregulierend und tiefenentspannend.

Die ayurvedische Ganzkörpermassage ist die Königin der Ölmassagen im Ayurveda.

 

 

Garshan-Massage

 

Die Garshan-Massage ist eine ayurvedische Trockenmassage-Technik. Sie wird oft als Seidenhandschuh-Massage bezeichnet, da der Masseur während der Massage des Klienten Wildseiden-Handschuhe trägt. Dieser Seidenhandschuh hat einen Peeling-Effekt. So wird die Haut geglättet, von abgestorbenen Hautschuppen gereinigt und das Gewebe gestrafft. Außerdem wird durch die Massage der Lymphfluss aktiviert, die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Besonders empfehlenswert ist die Garshan-Massage bei Cellulite.

 

 

Shirodhara – Stirnguß

 

Der ayurvedische Stirnguss Shirodhara ist eine sehr wohltuende entspannende traditionelle Ölanwendung. Mithilfe eines warmen gleichmäßigen Ölstrahls, der über die Stirn geführt wird, erreicht man einen tiefen Entspannungszustand. Der Shirodhara wird im Liegen durchgeführt. Zur Vorbereitung wird der Stirnguss, der ca. 20 Minuten dauert, mit einer entspannenden Massage kombiniert.Der Shirodhara wirkt äußerst beruhigend auf das vegetative Nervensystem.

 

 

Padabhyanga

 

Die Padabhyanga ist eine äußerst filigrane und wohltuende Anwendung, die eine erneuernde und kräftigende Wirkung auf den gesamten Organismus hat. Mit warmem Ghee (reines Butterfett) werden Füße, Waden und Knie mit speziellen Griffen ausgestrichen und massiert. Die Fußmassage beseitigt Rauhigkeit, Hornhaut und Steifheit, verleiht den Füßen Kraft und Stabilität.

 

 

Mukabhyanga

 

Mukabhyanga ist eine wohltuende indische Kopf- und Gesichtsmassage bis in den Oberkörperbereich hinein. Bei dieser indischen Wellnessanwendung handelt es sich um eine Powermassage, bei der eine Stunde lang körperwarmes Öl in einzelnen Güssen über den Kopf verteilt und im Zeitlupentempo mit sanften, aber akkuraten Streichungen einmassiert wird. Die Mukabhyanga startet mit einem Herzguss und findet ihr Finale beim Oberkörper, der auch mit Berührung und reichhaltigen Ölen verwöhnt wird. Mukabhyanga wirkt direkt auf das Gefühlsleben und ist auch bei Liebeskummer ein guter Berater, da emotionale Bereiche tangiert und entblockt werden